Tempolimit für Radfahrer und Freilaufflächen für Hunde in Zirndorf Unterschreibe jetzt

Tempolimit für Radfahrer und Freilaufzonen für Hunde
In Zirndorf gilt innerhalb des Stadtgebietes, auf allen stark befahrenen Straßen, kein genereller Leinenzwang für Hunde. Diese Tatsache bedeutet, dass Hunde an diesen hoch frequentierten Gebieten ohne direkten Einfluss des Besitzers, den Gefahren des Verkehrs ausgeliefert sind oder auch zu einer potentiellen und risikoreichen Verkehrsgefährdung werden können. Deshalb ist wohl jeder Hundehalter so vernünftig und besonnen und nimmt seinen Hund hier lieber an die Leine.
Paradoxerweise ist auf allen, von der Stadtgärtnerei gepflegten Parkanlagen der Stadt , sowie auf allen weiteren „hundegeeigneten Wegen“ Leinenzwang. Maßgeblich hervor treten hier der Bibertwanderweg und der Weg des Lebens beim Fischerweg bis zum ASV – Sportplatz. Hunde stören hier nur die rasenden Fahrradfahrer, die auch für Menschen ihr Tempo NICHT abbremsen. Hier stellen zwar freilaufende Hunde keine Verkehrsgefährdung dar, jedoch wird seit kurzem den Beschwerden dieser Fahrradfahrer Folge geleistet, die Hunde würden deren Sportausübung behindern. Wir fragen uns wie lange es noch dauern wird, bis diese Radfahrer durch ihre rücksichtslose Raserei, nicht nur die Hunde und deren Besitzer überfahren, sondern dann auch Kinder, Senioren und ganz normale Spaziergänger gefährden?
Wir möchten betonen, dass gegenseitige Rücksichtnahme (rechtzeitiges Klingeln und abbremsen, sowie die Hunde nach dem wahrgenommenen Signal in Sicherheit zu bringen), jegliche Konflikte im Vorfeld vermeiden könnte.
Das Gesetz sieht vor, dass Radfahrer auf Gemeinschaftswegen für Radfahrer und Fußgänger, die Schrittgeschwindigkeit von 5 – 15 km/h nicht überschreiten dürfen.
Radfahrer, die auf Gehwegen fahren, müssen immer mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Dies wird durch eine ganze Reihe einschlägiger OLG-Urteile bestätigt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Befahren des Gehwegs per Zeichen Fußgänger (Z. 239) und Zusatzzeichen Radfahrer frei (Zz. 1022-0) freigegeben ist, oder ob der Fahrradfahrer verbotenerweise auf dem Gehweg fährt.
Auch sieht das Tierschutzgesetz, laut § 2 vor, dass die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden darf, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Gemeinschaftsbedürfnisse der Tiere sind zu beachten.
§ 2 Allgemeine Anforderungen an das Halten
(1) Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson), zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes anzupassen.
Da in Zirndorf den Hundehaltern keine Möglichkeit geboten wird ihre Hunde gemäß dieser Richtlinien zu halten, fordern wir die Stadt auf, adäquate Bedingungen für die besteuerten Hunde zu schaffen.
Als Lösung kann es nicht angehen, die Hundehalter auf private Nutzwiesen zu verweisen, die als Futterquelle für Rinder und Pferde dienen. Die Bauern müssen laut Wegerecht, die Hunde dulden.
Aufgrund der Satzung der Stadt Zirndorf, duldet diese allerdings keinerlei Kompromisse mit den steuerzahlenden Hundehaltern auf den Spazierwegen der Stadt, geht allerdings umgehend auf haltlose Beschwerden Seitens rasender Radfahrer ein, ohne die Situation überhaupt zu hinterfragen!
In den gesamten Zirndorfer Gebieten sind über 1300 Hunde steuerpflichtig gemeldet. Bei 45,-- € Hundesteuer pro Hund/Jahr, hat die Stadt hier Einnahmen von über 60.000,00 € . Wir fordern diese Einnahmen transparent zu BELEGEN (!) und zukünftig entsprechende Hundefreilaufzonen mit diesem Geld zu schaffen!

Wir fordern:
1. Angemessen große Hundefreilaufzonen in allen Stadtteilen.
2. Alternativ dazu eine Aufhebung der Leinenpflicht auf dem Bibertwanderweg und dem Weg des Lebens, sowie auf allen anderen geeigneten Wander- und Spazierwegen.
3. Ein Tempolimit für Radfahrer, da diese mehr als jeder Hund die Sicherheit für Fußgänger, auf den bereits genannten Wegen gefährden!
4. Ein transparentes Belegen der Hundesteuereinnahmen mit allen Verwendungszwecken.

Unterschreibe Die Petition

Unterschreibe mit Facebook sign_with_twitter
ODER

Solltest Du schon über einen Account verfügen, dann logge Dich ein . Andernfalls fahre mit der Registrierung fort, unterschreibe und fülle die unteren Felder aus.
Email und Passwort werden Deine Account-Daten sein. Du kannst nach dem Einloggen weitere Petitionen unterschreiben.

Privatsphäre in den Suchmaschinen? Sie können einen Spitznamen:

Achtung: Um Deine Unterschrift bestätigen zu können muss Deine Email gültig sein, andernfalss wird sie gestrichen.

Ich bestätige die Registrierung und ich stimme zu Verwendung und Einschränkungen von Dienstleistungen

Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe

Ich stimme der Personal Data Processing zu

Liste Der Kommentare

Wer diese Petition unterzeichnet hat, hat auch folgende Aktionen gesehen:

Unterschreibe Die Petition

Unterschreibe mit Facebook sign_with_twitter
ODER

Solltest Du schon über einen Account verfügen, dann logge Dich ein

Kommentar

Ich bestätige die Registrierung und ich stimme zu Verwendung und Einschränkungen von Dienstleistungen

Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen habe

Ich stimme der Personal Data Processing zu

Ziel der Unterschriften
4 / 1000

Letzte Unterschriften

Informationen

Nicht mehr ein registrierter BenutzerVon:
StadtlebenIn:
Petitions - Empfänger:
Die Tierhelfer e.V.

Offizielle Befürworter der Petition:
Angela Böhm, Desiree Höck

Tags

bibertwanderweg, fußgänger, hunde, kinder, leinenzwang, radfahrer, sicher, spazieren, tempolimit, zirndorf

Teilen

Lade Freunde aus Deiner Rubrik ein

Kodes Zur Integrierung

direkter Link

Link für Html

Forum Link ohne Titel

Forum Link mit Titel

Widgets